FAQs-
FAQs-

FAQs

(Raum)klima & Gesundheit

Lässt eine EPS-Dämmung ein Gebäude auch „atmen“?
Ja. In dem Sinn, dass EPS den offenen Austausch von Luftfeuchtigkeit erlaubt, während es zugleich das Entweichen bzw. Eindringen von Wärme verhindert. EPS weist in etwa die gleiche Dampfoffenheit wie Holz auf. Das Ergebnis ist ein gleichermaßen gesundes wie angenehmes Raumklima.

Sind Dämmungen mit EPS bzw. mit Lambadpor® brandsicher?
Ja. Korrekt installiert sind schwer entflammbare EPS-Typen und Lambdapor® selbstverlöschend und damit hochgradig brandsicher. Sie erfüllen alle geltenden Brandschutzbestimmungen für WDVS (Wanddämmverbundsysteme).

Ist das verwendete Treibmittel Pentan umweltschädlich?
EPS-Granulate von sunpor enthalten maximal 6 % Pentan. Wissenschaftliche Untersuchungen stufen Pentan als nicht umweltschädlich ein, da es sich innerhalb weniger Tage von selbst in der Atmosphäre abbaut. Potenzielle Unfallgefahren, die der entzündliche Kohlenwasserstoff Pentan im Zuge der Verarbeitung birgt, neutralisieren wir bei sunpor mit den branchenweit modernsten Sicherheitsstandards.

Enthält EPS von sunpor HBCD oder andere Flammschutzmittel, die als schädlich eingestuft sind?
Nein. Bei sunpor haben wir bereits 2014 auf ein polymeres Flammschutzmittel umgestellt, das heute als das umweltschonendste und nachhaltigste Flammschutzmittel am Markt gilt.

Werden für die Herstellung von EPS klimaschädliche FCKW verwendet?
Nein. Bei der Produktion von sunpor-EPS kommen keinerlei FCKW zum Einsatz.

Wertbeständigkeit & Recycling

Nach welchem Zeitraum muss eine EPS-Dämmung durchschnittlich erneuert werden?
Weder Feuchtigkeit noch Mikroorganismen können EPS etwas anhaben. Die Dämmung bleibt damit über lange Zeit intakt. Einer Nutzung über den gesamten Lebenszyklus des Gebäudes steht nichts im Wege.

Angesichts steigender Ansprüche an die Gebäude-Isolation: Muss eine bestehende EPS-Dämmung ausgetauscht werden?
Nein, sie kann weiter genutzt werden. Die vorhandene Dämmschicht wird kurzerhand um eine zusätzliche EPS-Schicht ergänzt. Damit erweist sich EPS nicht nur langfristig nutzbar und wertstabil, sondern auch offen für die Anforderungen der Zukunft.

Werden EPS-Altstoffe irgendwann zur Altlast für die Umwelt?
EPS ist nicht als gefährlicher Abfall (Sondermüll) eingestuft und kann damit in jeder Müllverbrennungsanlage verbrannt werden. Als „inertes“ Material stellt es keinerlei Gefährdung des Grundwassers dar. Außerdem ist EPS als einziger Dämmstoff zu 100 Prozent recyclebar. Mit dem „PS Loop-Verfahren“ ist auch das Upcycling zu neuwertigem Dämmstoff in greifbare Nähe gerückt. Darüber hinaus lässt sich EPS-Altstoff effizient und vielfältig wiederverwerten: Zum Beispiel als Energieträger in der Versorgung mit Fernwärme, als Material für spezielle Anwendungen wie Bodenausgleichsschüttungen oder als energiesparender Zuschlagstoff für Leichtbeton.

Was passiert mit Verpackungen aus sunpor-EPS nach der Verwendung?
Der Wert recycelter EPS-Verpackungen etwa für die Herstellung extrudierter Polystyrolplatten wird zunehmend erkannt. Gemeinsam mit EUMEPS setzen wir uns für das Ziel einer möglichst vollständigen Trennung, Sammlung und Wiederverwertung von EPS-Abfällen ein.

Welche Perspektiven bieten sich in der Entsorgung von EPS?
Die branchenweite Entwicklung geht in die Richtung eines nachhaltigen EPS-Kreislaufs: Über Branchenverbände forcieren wir aktiv Recyclingprogramme für Verpackungs- wie Bauabfälle. Im Bereich der Abbruchabfälle am Bau wird EPS recycelt, enthaltenes HBCD-Flammschutzmittel eliminiert und Brom rückgewonnen. sunpor zählt zu den Initiatoren und Betreibern der Initiative „PS Loop“, die sich für den Aufbau einer internationalen EPS-Kreislaufwirtschaft engagiert. Eine Pilotanlage mit innovativer Upcycling-Technologie wird derzeit in Terneuzen (NL) errichtet. Über unser Know-how in der Extrusion zählen wir überdies zu den technologischen Impulsgebern bei der Umwandlung von EPS-Recyclingmaterial in hochwertiges Isoliermaterial.

Graues EPS: Mehrwert & Handling

Welchen Mehrwert bietet graues Lambdapor® gegenüber weißem EPS?
Sowohl praktischen wie ökologischen Mehrwert. Im Vergleich zu weißen EPS-Platten gleicher Stärke bietet Lambdapor® eine um bis zu 25 Prozent stärkere Dämmleistung. Somit ergibt sich eine zusätzliche Reduktion der Energiekosten ‒ oder gegenüber weißem EPS die gleiche Dämmwirkung mit weniger Dämmmaterial und verringertem Platzbedarf. Sowohl die Energie- als auch die Materialeinsparung verbessert die ökologische Bilanz der Dämmung.

Worin besteht der Mehrwert von lambdapor® im Vergleich zu grauem EPS anderer Anbieter?
Seit rund zwei Jahrzehnten gilt Lambdapor®unbestritten als die stärkste Dämmung am Markt. Mehrwert bietet die führende Technologie hinter Lambdapor® nicht nur für Nutzer, sondern auch für Verarbeiter: Sie profitieren von höherer Produktivität durch den geringeren Energieverbrauch und die kürzeren Zykluszeiten in der Produktion. Überlegene Aufschäumperformence und gleichmäßige Verarbeitungsleistung bei optimaler Stabilität optimieren die mechanischen Eigenschaften des Endproduktes und reduzieren zugleich Abfall in der Herstellung. Geringer Materialbedarf leitet sich daraus ab, dass Lambdapor® ‒ je nach erforderlicher Dichte ‒ mit ein oder zwei Vor-Expansionen auf die niedrigste Dichte expandierbar ist. Da Lambdapor® auch mit verringertem Dampfdruck eine hochwertige Produktion erlaubt, ist recyceltes Material leicht wiederzuverarbeiten.

Wie lässt sich in der Verarbeitung die Leistung von Lambdapor® optimal ausschöpfen?
Lambdapor® benötigt beim Vorschäumen im Allgemeinen einen niedrigeren Dampfdruck als andere graue oder weiße EPS-Typen. Eine erste Vorexpansion ist bis zu 13,5 oder 14 kg möglich. Die optimalen Bedingungen hängen ab von der gewünschten Dichte. Unser Serviceteam unterstützt Sie bei der technischen und wirtschaftlichen Optimierung der Verarbeitung!

sunpor & more

Was macht das besondere Profil von sunpor in der EPS-Industrie aus?
Die Verbindung industrieller Kapazität und international führenden Know-hows mit überschaubaren Strukturen und persönlichem Service. Dahinter steht bedingungsloses Commitment: Seit 1986 konzentrieren wir uns ausschließlich und in allen Facetten auf die technologische Weiterentwicklung von EPS.

Was gibt sunpor-EPS seine Sonderstellung am Markt?
Stabile Qualität, Anwendungsvielfalt und persönlicher technischer Support. Mit kombinierter Expertise aus Polymerisation und Extrusion holen wir für Verarbeiter wie Anwender mehr aus EPS heraus. Unsere Kunden finden bei uns das gesamte Typenspektrum für jegliche Anwendung und in jeglicher Bestellgröße: von führender Dämmtechnologie über Verpackungsmaterial in spezifischen Farben und Oberflächen bis hin zu innovativen EPS-Ideen. Unser technischer Support begleitet persönlich in allen Fragen von der Typenwahl oder -entwicklung bis zur Optimierung der Verarbeitung.

Was zeichnet sunpor als Lieferanten aus?
Unsere Kunden haben die Sicherheit, dass vereinbarte Vorlaufzeiten und Preise halten. Wir garantieren gleichbleibende Qualität über alle Lieferungen, da wir uns auf definierte Qualitätsstandards europäischer Hersteller verpflichtet haben. Damit ist sichergestellt, dass unsere Produkte  die höchstmöglichen Sicherheits- und Qualitätsstandards erfüllen.  Über Ihre Zusammenarbeit mit europäischen Herstellern unterstützen Sie überdies die Arbeit nationaler und internationaler Verbände wie EUMEPS, die sich für eine ökologisch nachhaltige EPS-Wirtschaft einsetzen.

NACH OBEN